Effizienzschub: Digitaler Zwilling birgt enormes Potenzial!

Das IT-Analyse- und Marktforschungsinstitut Gartner rechnet damit, dass bereits 2021 die Hälfte der größeren Industrieunternehmen den digitalen Zwilling einsetzen und ihre Effektivität so um zehn Prozent steigern werden. Wie sieht es bei Ihnen aus?

Träumen Sie auch von einer Verzahnung des Qualitätsmanagements in die Prozesskette und zwar von Anfang an? Demnach sind die Kriterien der Qualitätssicherung unmittelbar im Prozess eingebettet und die notwendigen Informationen stehen direkt an der entsprechenden Stelle zur Verfügung. Aber auch die Einhaltung der Normen wird überprüft ebenso erfolgen die Meldungen in Echtzeit. Die Dokumentation – das zentrale Element des Qualitätsmanagements – wird permanent angepasst und ist somit immer auf dem aktuellen Stand. Zukunftsvision? Nein, das ist heute schon Praxis!

Digital Process Twin – Modernste Technologie gepaart mit QM-Expertise

Der digitale Zwilling hält längst Einzug in die Industrie und revolutioniert dort die Abläufe entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Als virtuelles Abbild des Produkts, der Produktion oder der Performance ermöglicht er eine nahtlose Verknüpfung der einzelnen Prozessschritte. Das steigert durchgängig die Effizienz, minimiert die Fehlerquote, verkürzt die Entwicklungszyklen und eröffnet völlig neue Geschäftsmöglichkeiten – sorgt also für eine nachhaltig gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit.

Zur Entwicklung solcher digitalen Zwillinge braucht es allerdings leistungsstarke Software-Tools, die den digitalen Zwilling über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg realisieren. Aber wie soll das funktionieren fragen Sie?

Wir bringen Licht ins Dunkle: Nehmen Sie an unserem kostenlosen Webinar am 23. Juni 2020 um 10:00 Uhr teil und verschaffen Sie sich einen Wettbewerbsvorsprung.

Hier geht es zur Webinar-Anmeldung.