Wir über uns


„Wir lieben Prozesse und sind der Meinung, dass man die Komplexität in IT-Projekten nur mit der Hilfe von Modellen managen kann. Meine langjährige Erfahrung in der Beratung und im Projektmanagement haben mir dies immer wieder deutlich gezeigt. Im Projektalltag ist Horus eine enorme Unterstützung. Wir legen Tag für Tag erneut Wert darauf, Horus stetig weiterzuentwickeln und an die Bedürfnisse unserer Kunden anzupassen.“

– Thomas Karle, COO

„Unsere Kunden kommen oft zu uns und sagen ihr Projekt sei zu kompliziert, um sauberes Prozessmanagement zu betreiben. Kein Projekt ist zu komplex, um es nicht darstellen zu können. Mit der Horus Methode wurden bei einem Kunden beispielsweise über 100.000 Modelle erstellt. Eine klar definierte Vorgehensweise, vordefinierte Prozesse und einen übersichtlichen Ort, auf dem alles zusammenläuft. Das ist alles, was man dazu braucht.“

– Kai Hussong, Produktmanagement


„In der IT Branche werden Governance, Risikomanagement und Compliance immer wichtiger. Horus ist der einzige Anbieter, der jegliche Verstöße in Echtzeit erkennt, sodass man noch rechtzeitig handeln kann. Als Unternehmer kann ich somit Compliance Verstöße proaktiv erkennen und sofort Maßnahmen einleiten, um Schaden abzuwenden. Horus GRC+ ist das einzige Tool auf dem Markt, das genau das kann.“

– Arthur Vetter, Research and Development

„Unsere Kunden erreichen durch den Einsatz von Horus eine enorme Beschleunigung ihrer Implementierungsprojekte. Mit Horus lassen sich nicht nur komplexe Sachverhalte visualisieren sondern auch Information leichter erfassen. Horus schafft Transparenz und ist für unsere Kunden eine große Erleichterung während des gesamten Projektverlaufs. Das immer wieder auf’s Neue zu beobachten, macht unheimlich Spaß.“

– Nataliya Sorokina, Vertrieb


„Ich habe lange nach einem Tool gesucht, das Chaos erst gar nicht entstehen lässt. Da wir keins auf dem Markt gefunden haben, das unsere Anforderungen erfüllte, haben wir uns dazu entschieden, selbst ein solches Tool zu entwickeln. Horus kommt also wirklich aus der Praxis für die Praxis.“

– Johannes Michler, Entwicklung