Methode

Modellbasiertes Business Process Engineering (BPE) mit Horus

Die Horus Methode definiert sowohl Arbeitsschritte zur Erweiterung eines Modells um zusätzliche Elemente als auch zur Verknüpfung der verschiedenen Modellierungselemente untereinander.

Vorbereitung

Projektinitialisierung
Projektdefinition

Strategie & Architektur


Kontextanalyse
SWOT-Analyse
Strategieanalyse
Unternehmensarchitektur
Systemarchitektur

Geschäfts­prozessanalyse


Strukturanalyse
Ablaufanalyse
Organisationsanalyse
Kennzahlenanalyse
Risikoanalyse

Nutzung

Dokumentation
Wissensmanagement
Prozessimplementierung
Business Performance Management
Process Evolution

Die Herausforderung: Wissens- und Innovationsmanagement

?Wissen ist heute in vielen Branchen zum wichtigsten Produktionsfaktor geworden. Dazu gehört auch das im Unternehmen vorhandene Organisationswissen in Verbindung mit der Fähigkeit, neues Wissen zu generieren. Wichtig ist, auch das in vernetzten Communities – bei Geschäftspartnern, Verbänden, Auskunfteien, Analysten, Behörden etc. – vorhandene Wissen mit einzubeziehen.

Zur Strukturierung des Wissens haben sich Geschäftsprozesse bewährt, in denen Business Services orchestriert werden, die die Verbindung zur Implementierung der Prozesse in Form von Geschäftsapplikationen und Web Services schaffen. Modellierung ist der Schlüssel für Aufbau und Strukturierung einer umfassenden Organisations-Wissensbasis: formale grafische Modelle dienen der Visualisierung und Dokumentation des Organisationswissens, fördern die Kommunikation und ermöglichen Analyse und Simulation von Geschäftsprozessen und Business Services.

Warum mit der Horus Methode?

  • Formale Modellierungssprachen
  • Mathematisch fundiert
  • Syntaktisch einfach, leicht zu erlernen
  • Business Process Engineering mit Methode
  • Flexibel einsetzbar, leicht zu erlernen
  • Kurzporträt: Horus Methode

nach oben